Babywaage_As Wägetechnik

5 wertvolle Tipps: Darauf sollten Sie beim Kauf einer Babywaage achten

Die Geburt des eige­nen Kin­des stellt für alle Eltern ein ein­schnei­den­des Erleb­nis dar. Wenn sie das Neu­ge­bo­re­ne dann zum ers­ten Mal in den Hän­den hal­ten, dann fällt ihnen zunächst das Gewicht auf. Die­ses ist einer der wich­tigs­ten Wer­te von Beginn an ‑ein Baby zu wie­gen, sobald es auf der Welt ist. Für die Gesund­heit der Neu­ge­bo­re­nen ist es auch in der Fol­ge wich­tig, ihr Gewicht immer im Blick zu haben. Eine ste­ti­ge Gewichts­zu­nah­me ist bei Babys von enor­mer Bedeu­tung. Zu viel des “Baby­specks” kann auf Dau­er aller­dings nicht gesund­heits­för­dernd sein. Daher soll­ten bei­de Fak­to­ren über­wacht werden.

Mit einer Baby­waa­ge kön­nen Sie das Gewicht Ihres Kin­des zu Hau­se jeder­zeit über­prü­fen und kon­trol­lie­ren – ohne jedes Mal zum Kin­der­arzt gehen zu müs­sen, oder eine Heb­am­me zu bemü­hen. Sie stellt eine Anschaf­fung dar, die sich für Eltern vor allem über einen län­ge­ren Zeit­raum hin­weg aus­zahlt und Sicher­heit bezüg­lich der Gesund­heit des Babys schafft. Doch wel­che Baby­waa­ge ist die rich­ti­ge für Sie? Wir haben fünf wert­vol­le Tipps zusam­men­ge­fasst, die beim Kauf einer Baby­waa­ge hilf­reich sind.

Tipp 1: Die Sicherheit

Safe­ty first – ein Mot­to, dass bezüg­lich Babys immer und unbe­dingt gel­ten soll­te. Bei Baby­waa­gen ist dies von beson­de­rer Bedeu­tung, da das Wie­gen zumeist nicht gera­de zu den Lieb­lings­be­schäf­ti­gun­gen der Neu­ge­bo­re­nen zählt. Häu­fig begin­nen sie sich auf der Waa­ge her­um­zu­wäl­zen und um sich zu schla­gen – was die Gefahr birgt, dass sie von der Waa­ge her­un­ter plump­sen. Damit das nicht geschieht, soll­ten Sie auf eini­ge Sicher­heits­vor­keh­run­gen ach­ten, wenn Sie eine Baby­waa­ge kau­fen. Nütz­lich ist dabei ein leicht gewölb­ter und ergo­no­mi­scher Unter­grund der Waa­ge. Auf Glas sowie schar­fe Ecken und Kan­ten soll­te ver­zich­tet wer­den. So kann ein Ver­let­zungs­ri­si­ko mini­miert wer­den. Auch hohe Waa­gen­rän­der sind hilf­reich, damit das Baby nicht so ein­fach her­aus­fal­len kann.Eine Anti-Rutschmat­te run­det eine gute und siche­re Baby­waa­ge ab.

Extra-Tipp: Sie kön­nen Ihr Baby beim Wie­gen auch in eine Decke ein­wi­ckeln und ihm ein Nuckel­tuch geben. Die­ses zusätz­li­che Gewicht kann auf den meis­ten Waa­gen mit der soge­nann­ten “Tara Funk­ti­on” wie­der sub­tra­hiert wer­den, damit Sie beim Wie­gen kein ver­fälsch­tes Ergeb­nis erhalten.

Tipp 2: Die Messgenauigkeit

Neben der Sicher­heit ist natür­lich die Qua­li­tät von größ­ter Bedeu­tung, wie Sie eine Baby­waa­ge kau­fen wol­len. Die­se drückt sich dabei vor allem durch die Mess­ge­nau­ig­keit aus. Die­se ist bei Neu­ge­bo­re­nen beson­ders wich­tig, da schon eini­ge Gramm einen Unter­schied machen kön­nen. Wenn Sie eine Baby­waa­ge kau­fen, dann soll­ten Sie im Ide­al­fall dar­auf ach­ten, dass die­se eine Medi­zin­zu­las­sung besitzt und Mess­schrit­te von fünf Zen­ti­me­tern rea­li­sie­ren kann. Dadurch kön­nen Sie das Gewicht Ihres Kin­des ide­al beob­ach­ten. Auch Mess­schrit­te im Abstand zehn Zen­ti­me­tern sind im Nor­mal­fall noch ausreichend.

Extra-Tipp für genaue­re Mes­sun­gen: Stel­len Sie die Waa­ge immer auf eine sta­bi­le und ebe­ne Unter­la­ge. Wenn sie nicht “im Was­ser” steht, kann das Mess­ergeb­nis ver­fälscht werden.

Extra-Tipp für die Prü­fung der Mess­ge­nau­ig­keit: Stel­len Sie bei­spiels­wei­se eine Packung Mehl auf die Baby­waa­ge. Ist eine gro­ße Abwei­chung zwi­schen Mess­wert und Inhalts­ge­wicht zu erken­nen, dann muss die Waa­ge womög­lich umge­tauscht werden.

Eine Tabel­le, wel­che Wer­te das Gewicht der Babys in wel­chem Alter unge­fähr betra­gen soll­te, kön­nen Sie sich ein­fach von Ihrem Kin­der­arzt besorgen.

Tipp 3: Der Komfort

Auch der Kom­fort soll­te bei Ihrer Ent­schei­dung berück­sich­tigt wer­den, wenn Sie eine Baby­waa­ge kau­fen. Zum einen soll­te die Baby­waa­ge natür­lich dafür sor­gen, dass sich Ihr Baby auch wohl­fühlt und daher kei­ne Angst vorm Wie­gen hat. Dies hat neben dem Wohl­be­fin­den aber auch noch einen prak­ti­schen Grund: Der Kom­fort der Waa­ge ent­schei­det zu Tei­len auch über das Mess­ergeb­nis – denn wenn sich die Klei­nen nicht wohl­füh­len, dann neh­men Sie eine unbe­que­me Hal­tung ein und blei­ben außer­dem nicht ruhig lie­gen. Dadurch wird das Mess­ergeb­nis einer Baby­waa­ge oft­mals verfälscht.

Beim Kauf soll­ten Sie in jedem Fall dar­auf ach­ten, dass die Waag­scha­le groß genug ist – auch wenn das Wachs­tum des Babys ein­be­rech­net wird. Hohe Rän­der mit sanf­ter Wöl­bung sind ide­al, wenn sie eine brei­te Lie­ge­flä­che garantieren.

Tipp 4: Nützliche Funktionen

Wenn Sie eine Baby­waa­ge kau­fen wol­len, dann soll­ten Sie sich auch über die jewei­li­gen Funk­tio­nen infor­mie­ren, die eine Waa­ge mit sich bringt. Die­se kön­nen oft­mals sehr nütz­lich sein.

  • Spei­cher­funk­ti­on: Mit einer Baby­waa­ge mit einer Spei­cher­funk­ti­on kön­nen Sie die Mes­sun­gen des Gewichts über einen län­ge­ren Zeit­raum hin­weg ver­fol­gen. Zur Doku­men­ta­ti­on und für Ver­glei­che eine prak­ti­sche Funktion.
  • Hold Funk­ti­on: Die­se Funk­ti­on ist für den Fall aus­ge­rich­tet, dass die Babys sich auf der Baby­waa­ge viel bewe­gen und stram­peln. Das Gewicht kann nach der Ent­las­tung der Scha­le – oder auch im Moment des Still­stan­des – ermit­telt wer­den und wird lan­ge im Dis­play angezeigt.
  • BMI Funk­ti­on: Durch die­se Funk­ti­on kann ein Säug­ling vor und nach dem Stil­len gewo­gen wer­den. Dadurch kann fest­ge­stellt wer­den, wie viel Milch Ihr Baby getrun­ken hat. Oft­mals eine nütz­li­che und inter­es­san­te Information.
  • Abschalt­au­to­ma­tik: Durch die­se Funk­ti­on zeigt sich eine Baby­waa­ge enorm strom­spa­rend. Ein Punkt für die Nachhaltigkeit.

Tipp 5: Der Preis

Klar, der Preis spielt bei jeder Inves­ti­ti­on eine Rol­le. Bei Baby­waa­gen lässt sich das Ange­bot grund­sätz­lich in die Kate­go­rien unter 50 Euro, zwi­schen 50 und 200 Euro und über 200 Euro auf­tei­len. Für die nor­ma­le Über­wa­chung des Gewichts Ihres Säug­lings reicht nor­ma­ler­wei­se eine Baby­waa­ge der güns­ti­gen Preis­klas­se – wol­len Sie mehr Funk­tio­nen und eine höhe­re Genau­ig­keit, dann ist die mitt­le­re Preis­klas­se die rich­ti­ge. Wenn Ihr Baby einer Risi­ko­grup­pe ange­hört, dann emp­fiehlt sich eine teu­re­re Baby­waa­ge, die mit hoher Mess­ge­nau­ig­keit und ande­ren Vor­tei­len hervorsticht.

  • Extra-Tipp 1: Baby­waa­gen sind oft­mals auch gebraucht erhält­lich. Da die Säug­lin­ge nach eini­ger Zeit aus dem Alter her­aus­kom­men, in dem ihr Gewicht über­wacht wer­den sollte.
  • Extra-Tipp 2: Baby­waa­gen kön­nen teil­wei­se auch geleast wer­den. Die­sen Ser­vice, unter­schied­li­che Waa­gen zu lea­sen, kön­nen Sie auch bei der As-Wäge­tech­nik GmbH nut­zen. Hier­bei kön­nen Sie vie­le ver­schie­de­ne Waa­gen lea­sen, von Indus­trie­waa­gen bis hin zu Fahr­zeug­waa­gen.
  • Extra-Tipp 3: Sie kön­nen Baby­waa­gen auch mie­ten. Die­ser Ser­vice von bei­spiels­wei­se von Apo­the­ken ange­bo­ten. Dabei müs­sen Sie sich die Kon­di­tio­nen aber genau anse­hen und abwä­gen, ob sich eine Anschaf­fung nicht doch loh­nen sollte.

FAQs As-Wägetechnik – Darauf sollten Sie beim Kauf einer Babywaage achten

Lohnt es sich eine Babywaage zu kaufen?

Eine Baby­waa­ge kann sich gera­de in den ers­ten Mona­ten eines Säug­lings als enorm hilf­reich erwei­sen. Durch sie kann das Gewicht des Babys immer im Blick behal­ten wer­den und Sie müs­sen zum Wie­gen nicht immer zum Kin­der­arzt gehen. Gera­de wenn Ihr Baby in einer Risi­ko­grup­pe ist, lohnt sich die Anschaf­fung einer Baby­waa­ge auf jeden Fall. Ein Tipp: Baby­waa­gen kön­nen auch geleast werden.

Können Babywaagen auch gemietet werden?

Ja, die­sen Ser­vice kön­nen Sie oft­mals wahr­neh­men. Baby­waa­gen wer­den bei­spiels­wei­se von Apo­the­ken gemie­tet. Dabei soll­ten Sie sich aber genau anse­hen, ob es sich nicht lohnt, sich selbst eine ent­spre­chen­de Waa­ge anzu­le­gen. Baby­waa­gen sind in recht gro­ßer Zahl auch gebraucht zu kau­fen, da vie­le Eltern – deren Kin­der aus dem Säug­lings­al­ter raus sind – ihre Waa­ge wie­der los­wer­den wollen.

Lohnt es sich für eine Babywaage tief in die Tasche zu greifen?

Das kommt auf die Nut­zung an. Wenn Ihr Baby in einer Risi­ko­grup­pe ist, dann soll­ten Sie sich eine Waa­ge mit hoher Mess­ge­nau­ig­keit und zusätz­li­chen Funk­tio­nen anschaf­fen, die im Bereich von etwa 200 Euro anzu­sie­deln ist. Wenn Sie ledig­lich das Gewicht Ihres Babys unge­fähr im Blick haben wol­len, dann tut es auch eine güns­ti­ge­re Waa­ge. Legen Sie trotz­dem Wert auf Extra-Funk­tio­nen, dann ist die mitt­le­re Preis­klas­se die rich­ti­ge für Sie.

Hea­der­bild: © Shutterstock/  Afri­ca Studio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.