Wiegesoftware | As-Wägetechnik

Wiegesoftware: Die beste Software zum Auslesen Ihrer Wiegeergebnisse

Was muss eine Wie­ge­soft­ware leis­ten?

Die kon­ti­nu­ier­li­che Ermitt­lung von Wer­ten ist nur so gut wie die Ver­ar­bei­tung die­ser Infor­ma­ti­on. Eine Pro­duk­ti­ons­waa­ge kann so prä­zi­se arbei­ten wie es tech­nisch mög­lich ist – wenn die aus­ge­ge­be­nen Daten nicht umge­setzt wer­den, dro­hen wie­der Ver­lus­te. In der Indus­trie 4.0 sind völ­lig neue Ansät­ze mög­lich, mit wel­chen die Infor­ma­tio­nen direkt in die Steue­rungs­pro­zes­se ein­ge­bun­den wer­den. Dazu ist eine pas­sen­de Wie­ge­soft­ware not­wen­dig.

Zuverlässige Kontrollmessung on-the-fly

Das Abwie­gen von Vor­pro­duk­ten, Zwi­schen­pro­duk­ten und End­pro­duk­ten wird immer weni­ger zu einem sepa­ra­ten Pro­zess. Heu­te las­sen sich Kon­troll­waa­gen in prak­tisch jedes Hilfs­mit­tel ein­bau­en, wel­ches ein Pro­dukt wäh­rend sei­ner Ent­ste­hung pas­sie­ren muss: För­der­bän­der, Flur­för­der­zeu­ge, Krä­ne oder Wen­de­sta­tio­nen las­sen sich heu­te ohne Wei­te­res mit einer hoch­prä­zi­sen Kon­troll­waa­ge wie dem Check­weig­her aus­stat­ten. Zwar wer­den in ein­zel­nen Fäl­len durch­aus noch mono­funk­tio­na­le Waa­gen mit einer ein­fa­chen IST-Aus­ga­be ver­wen­det. Doch der Trend geht ein­deu­tig zu hoch funk­tio­na­len Sys­te­men mit umfas­sen­der Steu­er- und Regel­funk­ti­on.

Soll-Ist-Alarm

Die Ermitt­lung eines Gewichts ist ein wesent­lich vali­de­rer Qua­li­täts­wert als eine Volu­men­mes­sung. Hin­zu kommt, dass das Abwie­gen nicht nur wesent­lich schnel­ler ist, es erlaubt auch das gleich­zei­ti­ge Erfas­sen von belie­big vie­len Bau­tei­len. Solan­ge die genaue Men­ge der gewo­ge­nen Ein­zel­tei­le bekannt ist, kann durch eine ein­fa­che Gewichts­kon­trol­le exakt der Mit­tel­wert vom Gewicht jedes ein­zel­nen Teils dedu­ziert wer­den. Eine Wie­ge­soft­ware kann hier­zu im ers­ten Schritt einen per­ma­nen­ten Soll-Ist-Abgleich durch­füh­ren. Das macht die Kon­troll­waa­ge mit Wie­ge­soft­ware zu einem wir­kungs­vol­len Werk­zeug für 100% Kon­trol­le einer Pro­duk­ti­on.

Wohin mit den Werten?

Die Visua­li­sie­rung von Daten und Anbie­ten einer kom­for­ta­blen Bedien­ober­flä­che ist nur ein Zwi­schen­schritt für eine kom­for­ta­ble Wie­ge­soft­ware. Die Tech­nik geht in die­sem Punkt heu­te noch viel wei­ter. Die Ermitt­lung eines Wer­tes und damit eines Prei­ses ist dabei noch eine recht ein­fa­che Anwen­dung. Auch das Aus­ge­ben von Daten über Draht­los-Schnitt­stel­len für eine dezen­tra­le Über­wa­chung ist mit den heu­te ver­füg­ba­ren Mit­teln pro­blem­los mög­lich. Wie­ge­soft­ware und Smart­pho­ne App sind schon längst eine sehr frucht­ba­re Ver­bin­dung ein­ge­gan­gen.
Ihr wah­res Poten­ti­al zeigt eine Soft­ware für Kon­troll­waa­gen aber erst in der Imple­men­tie­rung in den Pro­duk­ti­ons­pro­zess. Wenn die Kon­troll­waa­ge so zuver­läs­sig ist, dass sie Fehl­tei­le erken­nen und aus­son­dern kann, ist ein wich­ti­ger Schritt in der Qua­li­täts­si­che­rung erreicht.

Nur genau ist genau

Man könn­te als Laie ver­sucht sein, nur auf eine “Zu Wenig” Mel­dung zu reagie­ren. Jedoch ist ein zu viel wäh­rend eines Pro­duk­ti­ons­pro­zess eben­so unvor­teil­haft. Zu groß gefer­tig­te Pro­duk­te haben meist nicht mehr die gewünsch­ten Tole­ran­zen in den Maßen. Hier ist eine Wie­ge­soft­ware mit Alarm-Funk­ti­on geeig­net. Sie kann eine Ver­mes­sung eines Bau­teils emp­feh­len bevor es den nächs­ten Pro­duk­ti­ons­schritt erreicht. Doch vie­le Anwen­der gehen hier noch wesent­lich wei­ter: Je nach Sen­si­bi­li­tät des Her­stel­lungs­ver­fah­rens kann eine Wie­ge­soft­ware auch durch­aus dazu genutzt wer­den, einen Pro­duk­ti­ons­pro­zess zu stop­pen. Dies wird bei­spiels­wei­se häu­fig bei Abfüll­sta­tio­nen ein­ge­setzt. Wenn per­ma­nent eine Unter­schrei­tung der Füll­men­ge fest­ge­stellt wird, liegt ein Feh­ler in der Abfüll­an­la­ge vor. Das feh­len­de Flüs­sig­gut wird in die­sen Fäl­len meis­tens nicht von der Füll­sta­ti­on zurück gehal­ten. Viel­mehr geht es wäh­rend dem Abfüll­vor­gang dane­ben. Wenn in die­sem Fall die Kon­troll­waa­ge mit inte­grier­ter Soft­ware erst eine vor­sich­ti­ge Warn­mel­dung her­aus gibt, kön­nen gro­ße Schä­den an der Pro­duk­ti­ons­stät­te selbst ent­ste­hen. Bes­ser ist hier eine Pro­gram­mie­rung, die selbst­stän­dig in den Pro­duk­ti­ons­pro­zess ein­grei­fen kann.

Hea­der­bild: © Shut­ter­stock / Zapp2Photo