Tierwaage

Tierwaagen – Für jedes Tier die passende Waage

Eine Tier­waa­ge wird in der Land­wirt­schaft, in der Vete­ri­när­me­di­zin, in der Vieh­zucht, im Reit­sport, im pri­va­ten Bereich und über­all dort ein­ge­setzt, wo Tie­re zu fin­den sind. Dabei kommt es dar­auf an, die rich­ti­ge Waa­ge für jedes Tier zu fin­den. Tie­re hal­ten häu­fig nicht still, wenn sie gewo­gen wer­den sol­len. Die­ser Fak­tor muss in einem aus­rei­chen­den Maße berück­sich­tigt wer­den. Eine Waa­ge für gro­ße Nutz­tie­re muss ande­re Anfor­de­run­gen erfül­len als eine Tier­waa­ge für klei­ne­re und mit­tel­gro­ße Tie­re, Zoo­tie­re oder Vögel.

Tierwaage für Nutztiere

Eine Waa­ge für Nutz­tie­re stellt beson­de­re Anfor­de­run­gen. Oft­mals sol­len gro­ße Tie­re oder Grup­pen von Tie­ren gewo­gen wer­den. Um eine Flucht- und Ver­let­zungs­ge­fahr aus­zu­schlie­ßen, müs­sen die Waa­gen über eine Mög­lich­keit ver­fü­gen, die Tie­re wäh­rend des Wie­ge­vor­gangs zu fixie­ren. Dies kann zum Bei­spiel erreicht wer­den, indem Tore an der Front und an der Rück­sei­te der Tier­waa­ge ange­bracht wer­den.

In der Regel han­delt es sich bei den Waa­gen für gro­ße Nutz­tie­re um Indus­trie­waa­gen. Die Tie­re kön­nen dar­über lau­fen. Sie sind so kon­zi­piert, dass ein gefil­ter­tes Wie­gen mög­lich ist, wenn die Tie­re sehr unru­hig sind. Häu­fig besteht eine Waa­ge für Nutz­tie­re aus Edel­stahl. Die­ses Mate­ri­al lässt sich sehr schnell und gründ­lich rei­ni­gen sowie des­in­fi­zie­ren, nach­dem der Wie­ge­vor­gang been­det ist.

Die Tier­waa­gen für Nutz­tie­re kön­nen noch­mals unter­teilt wer­den in Pfer­de­waa­gen, Vieh­waa­gen und Groß­vieh­waa­gen. Je nach Spe­zia­li­sie­rung sind sie für Gewichts­be­rei­che zwi­schen 300 und 3000 kg ein­setz­bar. In der heu­ti­gen Zeit wer­den fast nur noch elek­tro­ni­sche mobi­le Waa­gen ver­wen­det. Tier­waa­gen mit einer mecha­ni­schen Anzei­ge sind ver­ein­zelt noch im Ein­satz, wer­den aber immer mehr durch die elek­tro­ni­schen Tier­waa­gen abge­löst. Von der äuße­ren Form ähneln die Tier­waa­gen nicht sel­ten gro­ßen Käfi­gen.

Der Betrieb kann ent­we­der per Netz­span­nung oder mit Akkus erfol­gen. Viel­fach ist es außer­dem mög­lich, USB-Sticks anzu­schlie­ßen, mit denen die ermit­tel­ten Gewichts­da­ten fest­ge­hal­ten wer­den kön­nen.

Für Giraf­fen und ande­re Zoo­tie­re, die eine außer­ge­wöhn­li­che Form und Grö­ße auf­wei­sen, sind spe­zi­el­le Tier­waa­gen erfor­der­lich. Sie las­sen sich mit einer nor­ma­len Nutz­tier­waa­ge nur sehr schlecht oder über­haupt nicht ver­wie­gen. Oft­mals bestehen die Waa­gen nur aus einer Waa­gen­un­ter­la­ge, auf die die Tie­re zum Wie­gen gestellt wer­den kön­nen.

Tierwaage für kleine und mittelgroße Tiere

Als klei­ne und mit­tel­gro­ße Tie­re wer­den in der Regel Tie­re mit einem Gewicht von bis zu 50 kg bezeich­net. In die­se Kate­go­rie fal­len die meis­ten Haus­tie­re wie Hun­de, Kat­zen, Kanin­chen, Hams­ter, Schild­krö­ten oder Fische.

Für alle die­se Tie­re muss die Mög­lich­keit bestehen, sie in regel­mä­ßi­gen Abstän­den zu wie­gen, sei es zuhau­se, beim Tier­arzt oder an ande­rer Stel­le. Ähn­lich wie bei gro­ßen Nutz­tie­ren gilt auch bei klei­nen und mit­tel­gro­ßen Tie­ren, dass sie oft­mals nicht still hal­ten, wenn sie gewo­gen wer­den sol­len. Die­ser Fak­tor muss in einem aus­rei­chen­den Maße bei der Kon­zep­ti­on der Waa­gen berück­sich­tigt wer­den. Vie­le Waa­gen ver­fü­gen des­halb über eine Scha­le, in die die Tie­re wäh­rend des Wie­gens gesetzt wer­den kön­nen.

Auf die­se Wei­se sind sie in Sicher­heit und kön­nen weder flüch­ten, noch sich ver­let­zen. Ist eine sol­che Scha­le nicht vor­han­den, emp­fiehlt es sich, das Tier in ein Körb­chen zu set­zen, wäh­rend es gewo­gen wird. Waa­gen ohne Körb­chen besit­zen in der Regel eine Form, die mit einer Küchen­waa­ge oder einer Tisch­waa­ge ver­gleich­bar ist und sind mit einer digi­ta­len Anzei­ge ver­se­hen, an der das Gewicht des Tie­res detail­ge­nau abge­le­sen wer­den kann.

Präzise Waage für Vögel

Genau­so wie ande­re Tie­re müs­sen auch Vögel regel­mä­ßig gewo­gen wer­den. Sie kön­nen aller­dings nur schwer auf eine nor­ma­le Waa­ge gesetzt wer­den, es sei denn, sie wer­den für die Zeit des Wie­gens fest­ge­hal­ten. Viel bes­ser ist es jedoch, wenn eine spe­zi­el­le Prä­zi­si­ons­waa­ge ver­wen­det wird. Sie ist mit einer Sitz­stan­ge aus­ge­stat­tet, die bei Bedarf ent­fernt wer­den kann, wodurch sich die Prä­zi­si­ons­waa­ge auch ander­wei­tig nut­zen lässt.

Hea­der­bild: © Shut­ter­stock / Evge­niy Kali­novs­kiy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.