As-Wägetechnik - Erfahrener Ansprechpartner bei Waagen

Plattformwaagen mit höchster Messgenauigkeit

In sämtlichen Branchen für alle Anwendungsbereiche der Wägetechnik werden Plattformwaagen eingesetzt. Besonders in der Industrie sind die vielseitig einsetzbaren Helfer unverzichtbar. Eine Plattformwaage kombiniert die Vorteile einer robusten Industriewaage mit kompakten Maßen. Zahlreiche Waagen, die unter die Kategorie Plattformwaagen einzuordnen sind, verfügen über Staub- sowie Wasserschutz bis IP67. Damit eignen sich diese Plattformwaagen für die Anwendung in Fertigungshallen oder bei anderen anspruchsvollen Rahmenbedingungen.

Bei AS-Wägetechnik finden Sie eine große Auswahl an Plattformwaagen und erfahren, was es beim Kauf einer Plattformwaage zu beachten gibt. 

Industriewaage: Tischwaagen von As-Wägetechnik

Eine Tischwaage wird zum Wiegen von leichteren Gegenständen bis ca. 150 kg genutzt und findet auch insbesondere im eichpflichtigen Verkehr Anwendung. In der Regel besitzen diese Plattformwaagen eine robuste Mono-Wägezelle und sind in verschiedenen Größen erhältlich. Somit finden Sie für jeden Anwendungsbereich die richtige Wägeplattform.

Industriewaage: Bodenwaagen von As-Wägetechnik

Mit unseren hochwertigen Bodenwaagen wiegen Sie Paletten, Gitterboxen und andere großförmige Gegenstände zuverlässig. Diese Industriewaagen kommen vor allem in der Logistik zum Einsatz. Die Bodenwaagen Serie ET verfügt beispielsweise über einen Wägebereich von bis zu 10.000 kg sowie vier Wägezellen, geschützt nach IP 67.

Industriewaage: Durchfahrwaagen von As-Wägetechnik

Mit ihrer besonders flachen Wägeplattform sind diese Waagen ideal zum Be- und Überfahren mit Gabelhubwagen oder elektrisch angetriebenen Flurförderzeugen. Wiegen Sie Ihre Güter gleich beim Ab- und Umladen und sparen Sie sich viel Zeit beim Produktionsablauf.

Industriewaage: Palettenwaagen von As-Wägetechnik

Palettenwaagen sind für Europaletten und in Spezialausführung auch für Paletten mit Sondermaßen geeignet. Der Wägebereich umfasst bis zu 3.000 kg. Außerdem können Palettenwaagen gleich direkt zum Wägegut gebracht werden.

Industriewaage: Explosionsgeschützte Waagen von As-Wägetechnik

Hochwertige Messgeräte, die auch in explosionsgefährdeten Bereichen sicher für ein präzises Messergebnis eingesetzt werden können. Für jedes Anwendungsgebiet gibt es den passenden Wägebereich: 1 mg bis 3.000 kg.

Industriewaage: Komplettwaagen von As-Wägetechnik

Die Komplettwaage kombiniert Präzision mit Vielfalt für die Pharma-, Chemie- und Logistikindustrie. Wählen Sie aus einem umfangreichen Sortiment die ideale Waage für Ihre spezifischen Anforderungen.

Was sind Plattformwaagen?

Alle Plattformwaagen bieten eine glatte, ebene Fläche, auf die das zu wägende Produkt gestellt werden kann. Plattformwaagen unterscheiden sich von der Kompaktwaage grundlegend dadurch, dass ihr Anzeige- und Bedienteil nicht zusammen mit der Wiegeplattform in einem Gehäuse untergebracht ist.

Bei Plattformwaagen können Größe und Beschaffenheit der Plattform variieren – je nach Einsatzbereich. Als Unterscheidung können noch Tischwaagen und Bodenwaagen aufgezählt werden. Plattformwaagen wie Tisch- und Bodenwaagen sind für zahlreiche Industriebereiche ein elementarer Bestandteil. Die häufigsten Einsatzgebiete dieser Plattformwaagen sind in der Pharma-, Lebensmittel- und Chemie-Industrie.

  • Pharma- und Lebensmittelproduktion
    In diesem Bereich werden Plattformwaagen zur Verwiegung, Dosierung und zur Rohstoffkontrolle der Einzelkomponenten während der Produktion sowie von Endprodukten genutzt. 
  • Chemie-, Logistik- und Agrarindustrie
    In diesen Branchen dienen Plattformwaagen den Bereichen der Baustoffe, Elektronik und komplexen Recyclingprozessen.

Plattformwaagen bestehen in der Regel aus einem Lastaufnehmer und einem Anzeigegerät. In dem Lastaufnehmer sind die sogenannten DMS-Wägezellen verbaut. Deren Signale werden über das Anzeigegerät in analoge Werte umgewandelt, die Sie auf der Gewichtsanzeige ablesen können.

Waagen, die mit DMS-Wägezellen (DMS = Dehnungsmessstreifen) ausgestattet sind, zählen zu den erfolgreichsten angewandten elektromechanischen Waagen. Die Masse wird hierbei mithilfe elektrischer Signale ermittelt. Das DMS-Messprinzip entspricht dem des Federwaagenprinzips, bei dem sich die Waage selbst in eine Gleichgewichtslage stellt. Beim DMS-Messprinzip wird die "Feder" durch einen elastischen und verformbaren Messkörper ersetzt. Neben speziellen Messfedern kann dies ein Stab, ein Hohlzylinder oder ein Ring sein – je nachdem, um welche (Plattform-)Waagen es sich handelt. Auf dem Messkörper befinden sich bestimmte Sensoren, durch die die Längenänderung exakt gemessen wird. 

Jetzt zu Plattformwaagen beraten lassen

Bauliche Besonderheiten bei Plattformwaagen

In der Lebensmittelindustrie werden häufig Plattformwaagen eingesetzt, deren Oberfläche der Wiegeplattform aus glattem, pflegeleichtem Material besteht. Oberflächen aus Edelstahl, Keramik oder Kunststoff müssen oft nicht nur feuchtebeständig sein, sondern auch korrosiven Einwirkungen durch diverse Reinigungsmittel oder verwendeten Säuren und Laugen Stand halten.

Bei vielen Plattformwaagen ist die Plattform abnehmbar und lässt sich problemlos separat reinigen. Bei anderen Plattformwaagen, die für den Dauereinsatz in feuchten Umgebungen konstruiert sind, ist das komplette Gehäuse aus nicht rostendem, widerständigem Material. Die meisten elektrischen und elektronischen Bauteile sind bei einer Plattformwaage wasserdicht eingefasst. Diese Typen besitzen hohe IP-Schutzgrade – einige dieser Plattformwaagen können sogar mit Dampfstrahlern und Hochdruckreinigern gereinigt werden.

Die separaten Auswerte- und Anzeigeeinheiten der Plattformwaagen sind meist über ein festes oder lösbares Kabel so mit dem Gehäuse verbunden, dass sie unabhängig von diesem in unterschiedlichen Höhen und Winkeln positioniert werden können. Aufgrund der Art des Wiegegutes und der Umgebungsbedingungen in der Lebensmittelindustrie – unabhängig davon, ob in Labor, Lager- oder Verarbeitungsräumen – ist es sehr ratsam, das Display und das Bedienfeld abseits von der Wiegeplattform anzuordnen.

Plattformwaagen als Tisch- oder Bodenwaagen werden in der Lebensmittelindustrie oftmals höhengleich in Arbeitstische oder in den Boden eingelassen, um die Arbeitsprozesse leichter zu machen. Diese Arten der Plattformwaagen können sogar in eine vorhandene oder geplante Rollbahnstrecke integriert werden, um die Arbeitsschritte noch angenehmer und effizienter zu gestalten. Durch eine solche Strecke kann das Gütergewicht auf dem Transportweg nebenbei kontrolliert werden, und das Wiegegut muss nicht in einem erneuten Schritt auf die Plattformwaage gehoben oder befördert werden.

Plattformwaagen gibt es je nach Anwendungsbereich mit spezieller Ausstattung und Zubehör, die genau an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden können. So existieren beispielsweise Prozess- und Datenschnittstellen, hinterlegte Produktdatenbanken oder Drucker- und Scanneranschlüsse. Spezielle Schutz- oder Haltebügel, separate Wiegeschalen und Schutzabdeckungen für die Bedieneinheit sind unter der Vielzahl an Zusatzausstattungen auch sehr beliebt.

Plattformwaagen aus Edelstahl

In allen Branchenbereichen, in denen Plattformwaagen regelmäßig gereinigt werden müssen oder regelmäßig mit Feuchtigkeit oder aggressiven Säuren in Berührung kommen, bieten sich unsere Ausführungen in Edelstahl an. Edelstähle zählen zu den vergüteten Stählen, die im Herstellungsprozess zum Erreichen bestimmter Eigenschaften besonders behandelt werden. Rostfreie Edelstähle bestehen aus mindestens 10,5 Prozent Chrom und höchstens 1,2 Prozent Kohlenstoff. Gerade dann, wenn Plattformwaagen häufig in Kontakt mit Säuren oder gelösten Salzen geraten, sollte die Beständigkeit eingesetzter Stahlsorten gegen die verwendeten Produkte geklärt werden, bevor Sie Plattformwaagen kaufen.

Rostfreie Edelstähle sind im direkten Vergleich zu anderen Werkstoffen leichter zu reinigen und werden deshalb in Branchen, in denen Hygienevorschriften einzuhalten sind, bevorzugt eingesetzt. Plattformwaagen aus Edelstahl können in der lebensmittelverarbeitenden und chemischen Industrie sowie in Laboren, Küchen, Wäschereien und Reinigungen eingesetzt werden. Ebenso ist die Anwendung im Freien, beispielsweise auf einem Acker, einer Weide, einem Feld oder einem betrieblichen Lagerplatz, problemlos ohne einen Leistungsverlust dieser Art von Plattformwaagen möglich. 

IP-Schutzarten bei Plattformwaagen

Möchten Sie Plattformwaagen kaufen, so sollten Sie nicht nur auf das Material des Gehäuses achten. Edelstahl schützt vor einigen äußeren Einflüssen, doch vor dem Eindringen von Wasser und anderen Fremdkörpern schützt das Material nicht.  Dieser Schutz kann nach EN 60529 klassifiziert werden und ist international als IP-Schutzart bzw. IP-Schutzgrad bekannt. Je höher die Ziffern, desto höher ist der Schutz des Gehäuses gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Wasser.

Die erste Ziffer bezieht sich auf den Schutz vor Fremdkörpern. IP6X bedeutet beispielsweise "staubdicht und geschützt gegen Berührung". Die zweite Ziffer des IP-Codes bezieht sich auf den Schutz von Wasser. Eine Plattformwaage mit IPX7 ist beispielsweise bei zeitweisem Untertauchen geschützt, mit IPX8 sogar bei dauerhaftem Untertauchen und mit IPX9 bei Reinigung mit einem Hochdruckreiniger. Um ein Beispiel aus dem Angebot von AS-Wägetechnik zu nennen: Die Bodenwaage mit vier Wägezellen aus Edelstahl aus der Serie BWA INOX bietet einen Schutz der Wägezellen mit dem Wert IP68 und dem Anschlusskasten mit der Schutzart IP67. 

Jetzt zu Plattformwaagen beraten lassen

Bodenwaagen für mehr Effektivität im Wägeprozess

Bodenwaagen als eine Art der Plattformwaagen ermöglichen die Gewichtsermittlung von unterschiedlichen, meist größeren Wägegütern. Wenn Güter mit großen Abmessungen oder zu schwerem Gewicht, die nicht auf Tischhöhe bewegt werden können, gewogen werden müssen, werden häufig Plattformwaagen genutzt, die auf dem Boden platziert werden. Plattformwaagen werden häufig im logistischen Bereich, beispielsweise beim Wareneingang und -ausgang eingesetzt, um das Gewicht der Ware zu erfassen. Bodenwaagen von As-Wägetechnik sind einwandfrei zum Wägen von Paletten, Gitterboxen und anderen großen Gegenständen geeignet. Bodenwaagen sind überwiegend mit Flurförderzeugen befahrbar und häufig im Boden eingelassen, um Platz zu sparen. Über entsprechende Anzeige- und Auswertegeräte gelangen die Daten häufig in die EDV der Anwender und werden dort entsprechend genutzt. In der Regel besteht eine Bodenwaage aus einem Lastaufnehmer (Größe, Material und Wägebereich sind wählbar) und einem Anzeigegerät. Im Lastaufnehmer sind DMS-Wägezellen verbaut, deren Signale letztlich über das Anzeigegerät in analoge Werte umgewandelt werden. 

Wenn Ihre Wahl auf eine Bodenwaage aus der Gruppe der Industriewaagen fällt, wählen Sie zwischen Unter- oder Überfluraufstellung: Bei einer Unterfluraufstellung benötigen Sie einen entsprechenden Grubenrahmen, und es ist zu berücksichtigen, ob Flurförderzeuge wie Gabelstapler die Waage überfahren sollen. In diesem Fall muss eine besonders robuste Variante mit entsprechender Tragfähigkeit und Eignung gewählt werden.

Zu den Bodenwaagen zählen auch die Durchfahrwaagen und Palettenwaagen.

  • Palettenwaagen sind hochbelastbare, U-förmige Plattformen mit Wiegefunktion. Diese Plattformwaagen sind für einfaches Wägen von Paletten mit einem Gewicht bis zu 3000 kg ausgelegt. Eine Palettenwaage spart Platz, beschleunigt den Beladungsprozess und erhöht die Sicherheit in Industrieumgebungen. Diese Art der Plattformwaagen bieten hohe Genauigkeit und dauerhafte Präzision in den Wägeergebnissen.
  • Durchfahrwaagen dienen dem Ab- oder Umladen von Waren aus ihren Behältern, bspw. Containern. Durchfahrwaagen integrieren den Wägevorgang nahtlos in den Produktionsablauf. Durchfahrwaagen als Plattformwaagen-Untergruppe sind stabil, robust und für unterschiedlichste Einsatzzwecke geeignet. Die Waagen erfüllen, je nach Ausstattung, Ausführung und Material, diverse Richtlinien und Zulassungen. Verstellbare Lastfüße oder die Schutzart IP67 bzw. IP68 sind ebenso selbstverständlich wie die serienmäßige Ausstattung mit Auf- und Abfahrrampen. Durchfahrrampen stellen eine sinnvolle Alternative zu jenen Plattformwaagen dar, die in den Boden eingelassen werden.

Tischwaagen als flexible Unterstützung

Durch zahlreiche Merkmale findet die Tischwaage in den unterschiedlichsten Branchen und Unternehmen Verwendung. Zu den häufigsten Einsatzorten für Tischwaagen zählen Laboratorien, Lagerräume, der Versandbereich und auch der Einzelhandel. Tischwaagen sind, im Gegensatz zu den fest installierten Bodenwaagen, deutlich flexibler und können mit wenig Aufwand andernorts genutzt werden. Tischwaagen erwerben Sie vereinzelt mit einem internen Akku, sodass Sie die Geräte problemlos ohne Stromanschluss an einem anderen Standort einsetzen können. Mit ihrer flexiblen Beschaffenheit sind sie ideal dazu geeignet, Wägegüter von bis zu 150 Kilogramm zu ermitteln. Daher werden sie beispielsweise im eichpflichtigen Verkehr, im Produktions-, Lager- oder Versandbereich eingesetzt. 

Die Genauigkeit der Messergebnisse hängt von der Qualität dieser Art der Plattformwaagen, ihrem Wägebereich und ihrem Verwendungszweck (geeicht oder ungeeicht) ab. Geeichte Tischwaagen haben in der Regel eine Auflösung von 3000 Teilen: Das bedeutet bei einem Wägebereich von 30 Kilogramm eine Ablesbarkeit von 10 g. Es gibt auch sogenannte Zweibereichs-Waagen, welche im unteren Teil des Wägebereiches genauer sind. Sie lösen dabei 2 x 3000 Teile auf, das bedeutet von 0 bis 15 kg: 5 g; und bei  > 15 kg: 10 g. Allerdings gibt es auch hochauflösende Tischwaagen, die beispielsweise bei einem Wägebereich von 30 kg eine Ablesbarkeit von 1 g oder auch 0,1 g haben können.

Merkmale von Tischwaagen

  • kompakte, leicht zu reinigende Bauart
  • benutzerfreundliche Oberfläche 
  • als mobile Plattformwaage vielseitig einsetzbar
  • leicht transportierbar und mobil einsetzbar

Die Vorteile der Tischwaagen von As-Wägetechnik auf einen Blick

  • Lieferung präziser Messergebnisse 
  • herausragend leichte Bedienbarkeit  
  • umfangreiche Ausstattungs- und Erweiterungsmöglichkeiten
  • Kalibrierung, Eichung und Service durch Experten
Jetzt zu Plattformwaagen beraten lassen

Explosionsgeschützte Waagen für härteste Umweltbedingungen

Zahlreiche Plattformwaagen sind gleichzeitig auch explosionsgeschützte Waagen. Diese Waagen vereinen robuste Beschaffenheit mit zuverlässigem Überlastschutz und höchster Präzision. Dadurch sind diese besonderen Plattformwaagen die idealen Messgeräte, um auch in Umgebungen mit erhöhter Explosionsgefahr problemlos und fehlerfrei zu arbeiten. Bei As-Wägetechnik finden Sie dafür Messgeräte mit verschiedenen Schutzgraden, die für unterschiedliche Gefahrenzonen geeignet sind. Unsere explosionsgeschützten Waagen wurden für besonders harte Einsätze in ATEX-Zonen konzipiert, so beispielsweise die Tischwaage Easy Pesa Atex 2GD. Mit ihren vielfältigen Ausführungen und Funktionen eignen sich diese Plattformwaagen für nahezu alle industriellen Bereiche, in denen es auf präzise Messergebnisse ankommt.

Vorteile explosionsgeschützter Waagen von As-Wägetechnik

Neben besten Funktionen wie hinterleuchteten Displays, Tara-Abzug oder Umrechnungsfunktion überzeugen unsere hochwertigen explosionsgeschützten Waagen durch folgende Aspekte:

  • ATEX-Zertifizierung: Explosionsgeschützte Plattformwaagen oder andere Waagen entsprechen den Anforderungen der ATEX-Richtlinie 94/9/EG und sind damit bedenkenlos in explosionsgefährdeten Bereichen nutzbar. Durch den Einsatz von eigensicheren Komponenten machen wir es möglich, auch individuelle Lösungen für Sie umzusetzen.
  • Vielfältigkeit: Um die facettenreichen Anforderungen unserer Kunden optimal bedienen zu können, bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an verschiedenen Messgeräten und decken somit einen Wägebereich von 600 Gramm bis zu 10000 Kilogramm ab.
  • Umfangreicher Service: Ergänzend zu unserem breiten Angebot stehen wir Ihnen mit unserem fundierten Expertenwissen in den Bereichen Wartung, Reparatur, Eichung und Kalibrierung jederzeit zur Verfügung.

Plattformwaagen – die richtigen Nutzungsbedingungen

Da das Wägen ein physikalischer Prozess ist, herrscht stets eine Wechselwirkung mit der Umwelt. Achten Sie daher unbedingt auf konstante, günstige Bedingungen, um exakte und verlässliche Wägeergebnisse zu erhalten. Plattformwaagen sollten unter Berücksichtigung folgender Einflüsse genutzt werden:

  • Luft-/Umgebungstemperatur
    Große Temperaturschwankungen haben Einfluss auf das Metall in den Wägezellen. Die Schwankung in der Ausdehnung des Metalls erzeugt unerwünschte Schwankungen in den Messergebnissen.

  • Temperatur des Wägegutes
    Auch die Temperatur des Wägegutes kann im Extremfall Einfluss auf die Wägezellen haben und das Wägeergebnis beeinflussen. Bei zu heißem oder kaltem Wägegut sollte der direkte Kontakt vermieden werden  – hierfür gibt es spezifische Unterlagen.

  • Luftströmungen
    Plattformwaagen mit hoher Auflösung können durch starke Luftströme beeinträchtigt werden. Mit einem Windschutz schaffen Sie Abhilfe.

  • Magnetfelder
    Insbesondere sensible Plattformwaagen wie Präzisionswaagen mit hoher Auflösung können von nahen Magnetfeldern ungünstig beeinflusst werden.

  • Bodenschwingungen
    Verwenden Sie dämpfende Untersätze als Schutz oder verlegen Sie die Plattformwaage bei zu starken Bodenschwingungen.

  • Feuchtigkeit
    Die meisten Plattformwaagen sind robust und gut gegen Feuchtigkeit geschützt. Achten Sie dennoch darauf, inwiefern Chemikalien zum Einsatz kommen oder Ablagerungen auftreten.
Jetzt zu Plattformwaagen beraten lassen

Vorschriften und Gesetzgebung zur Nutzung von Waagen

Es ist unabdingbar, dass Sie die für Ihre Industrie geltenden Werte prüfen, wenn Sie Waagen als zentrales Arbeitsmittel in Ihrer Branche verwenden. Nachfolgend erhalten Sie einen groben Überblick über die wichtigsten Regelungen hinsichtlich der Waagennutzung.

  • Explosionsschutz/ATEX:
    Zur Sicherheit in explosionsgefährdeten Bereichen werden Plattformwaagen und andere Waagen von verschiedenen Organisationen nach eigenen Normen geprüft bzw. zertifiziert. Achten Sie hier insbesondere auf ATEX-zertifizierte Plattformwaagen.
  • HACCP:
    Diese Grundsätze dienen der Selbstregulierung und sind nicht behördlich zertifiziert. Hier handelt es sich um die Vorbeugung und Erkennung von Gefahren in einem Prozess. Ursprünglich kommen die HACCP-Maßnahmen aus der Lebensmittelindustrie, werden aber vermehrt auch im pharmazeutischen Bereich angewendet.
  • IP-Schutzgrade:
    Diese Grade bestimmen das Maß an Eindringschutz bei elektrischen Geräten vor Staub, Feuchtigkeit und Fremdkörpern.
  • ISO-Normen:
    Die Befolgung der ISO-Normen ist zwar nicht verpflichtend, wird aber in höchstem Maße empfohlen. Für Plattformwaagen sowie Prüf- und Kalibrierlabore spielt die ISO-Norm 17025 die bedeutendste Rolle.
  • OIML/CE:
    Plattformwaagen, die diese Kriterien erfüllen, dürfen in der EU im eichpflichtigen Verkehr eingesetzt werden.
  • Die Normen CE/UL/ETL/CUL/CSA:
    Diese Normen beziehen sich auf die Produktsicherheit elektrischer Geräte.
  • USP:
    Beschreibt gewisse Qualitätsstandards für Gesundheitsprodukte und Pharmazie. Am wichtigsten ist hierbei die Nummer 41 – der Messunsicherheitstest. Hierbei wird getestet, ob die Umweltbedingungen für den Messvorgang der Waage passen.

Eichung von Plattformwaagen

Die Eichung von Messgeräten erfolgt aufgrund des Verbraucherschutzes. Sie soll gewährleisten, dass im Handelsbereich und bei der Berechnung von Gebühren, Strafen oder Zöllen auf der Grundlage richtiger Messergebnisse abgerechnet wird. Neben dem Handel besteht auch im medizinischen und pharmazeutischen Bereich eine Eichpflicht für Messgeräte in Krankenhäusern, Arztpraxen und Laboren. Darunter fallen alle Messgeräte, deren Messwerte Auswirkungen auf die medizinischen Behandlungen haben. Bei Waren, deren Gewicht durch eine Plattformwaage festgestellt wird, ist nicht ohne Weiteres erkennbar, ob das Gewicht korrekt angezeigt wird. Deshalb ist für Plattformwaagen, die im eichpflichtigen Bereich eingesetzt werden, eine wiederholte Überprüfung durch eine zugelassene Stelle vorgeschrieben. In Deutschland liegt die Zuständigkeit für diese Überwachung bei den örtlichen Eichämtern.

  • Verwendung im eichpflichtigen Verkehr:
    Wird diese Art der Plattformwaagen im eichpflichtigen Verkehr genutzt, so müssen sie alle zwei Jahre vom zuständigen Eichamt nachgeeicht werden.
  • Verwendung als Kontrollgerät:
    Dienen diese Plattformwaagen lediglich als Kontrollgerät, so beträgt der vorgeschriebene Eichzyklus der Fertigpackungsverordnung ein Jahr.

Nicht jede Plattformwaage ist eichfähig. Zur Eichung müssen bestimmte Voraussetzungen bei der Konstruktion erfüllt sein. Vor allem muss sichergestellt werden, dass die Waage nach dem Eichungsprozess nicht ohne Beschädigung des Eichsiegels manipuliert werden kann. Branchen, die in ihre Arbeitsprozesse eine geeichte Plattformwaage integrieren, müssen bei der Auswahl einer neuen Waage darauf achten, dass diese bereits vorher geeicht bzw. mit Eichkennzeichnung konformitätsbewertet worden ist. Zu jeder konformitätsbewerteten Plattformwaage gehört zwangsläufig die EU-Konformitätserklärung. Wann eine Plattformwaage geeicht worden ist, verrät das sogenannte Typenschild. Bei jeder Eichung wird ein Aufkleber mit Angabe des Jahres und Kennzeichnung der prüfenden Behörde an die Plattformwaagen angebracht. 

Folgende Angaben müssen auf dem Typenschild, dem Display oder dem Gehäuse einer geeichten bzw. konformitätsbewerteten Plattformwaage angezeigt werden:

  • Herstellermarke
  • Modellbezeichnung der Plattformwaage
  • EG-Bauartzulassung
  • Genauigkeitsklasse: Diese wird in römischen Ziffern von I bis IV angegeben. 
  • Seriennummer der Plattformwaage
  • Höchstlast „Max“: Wägeergebnisse, die sich oberhalb der Höchstlast befinden, dürfen nicht verwendet werden.
  • Mindestlast „Min“: Wägeergebnisse, die sich unterhalb der Mindestgrenze befinden, dürfen nicht für eichpflichtige Messungen verwendet werden.
  • Teilungswert „d“
  • Eichwert „e“: Dieser Wert stimmt bei Plattformwaagen der Genauigkeitsklasse III mit dem Teilungswert „d“ überein. In der Genauigkeitsklasse II hingegen entspricht dieser Eichwert häufig sogar dem Zehnfachen des Teilungswertes. Plattformwaagen der Genauigkeitsklasse I weisen einen Eichwert auf, der dem Hundertfachen des Teilungswertes entspricht. 
  • Temperaturgrenzen
Jetzt zu Plattformwaagen beraten lassen

Der optimale Service für Plattformwaagen

Eine regelmäßige Kalibrierung ist unabdingbar, um die Ungenauigkeiten, die durch kontinuierliche Beanspruchung mit der Zeit auftreten, wieder auszugleichen. Bei der Kalibrierung wird die Wägegenauigkeit gemessen. Treten bei der Kalibrierung Abweichungen auf, kann Ihre Plattformwaage automatisch oder manuell korrigiert werden. Das nennt sich "justieren".

Wie regelmäßig eine Kalibrierung vorgenommen werden sollte, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Als groben Richtwert können Sie mit einer vierteljährlichen Prüfung rechnen. Am sichersten weisen Sie die Qualifikation Ihrer Waage mit einem DAkkS-Kalibrierschein nach. Diese Zertifizierung kann nur durch speziell akkreditierte Prüflabore nach strengen Vorgaben ausgestellt werden. Wir sind ein eingetragenes, akkreditiertes Kalibrierlabor und führen diesen Service an Plattformwaagen gerne für Sie aus.

Achten Sie beim Kauf einer Plattformwaage auf die Serviceleistungen: Führen Sie Reparaturen an Ihrer Waage selbst durch, können Garantien erlöschen. Beauftragen Sie den Hersteller oder einen autorisierten Vertreter, um zusätzliche Kosten, Zeitverzug in der Produktion oder gar Normverstöße zu vermeiden. Oftmals enthalten die Serviceverträge auch die regelmäßigen Kalibrierungen.

Die Vorteile unserer Plattformwaagen auf einen Blick:

  • individuelle, maßgeschneiderte Lösungen
  • Eignung für unterschiedliche Einsatzorte
  • überregionaler Service im deutschsprachigen Raum
  • garantierter Rundumservice
  • kostenlose Beratung durch erfahrene Spezialisten
  • verschiedene Modelle speziell für Ihre Anforderungen

Die Merkmale der Plattformwaagen von As-Wägetechnik

Jede Plattformwaage, die Sie bei uns erwerben können, überzeugt durch ihre robuste Verarbeitung, die sie für die Verwendung unter hoher Belastung im rauen Umfeld ideal macht. Neben weiteren nützlichen Produktmerkmalen wie den teilweise vollautomatischen Kalibrier- und Justierfunktionen überzeugen unsere Produkte durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Warum sollten Sie sich für eine Plattformwaage von As-Wägetechnik entscheiden?

Durch ihre herausragende Stabilität und technische Komplexität werden unsere Plattformwaagen den speziellen Anforderungen im industriellen Arbeitsumfeld auf höchstem Niveau gerecht. Darüber hinaus profitieren Sie mit jedem Kauf von überzeugenden Vorteilen: 

  • Fundiertes Expertenwissen und Service: Wir haben langjährige Erfahrung im Bereich Wägetechnik und bieten Ihnen nach dem Erwerb Ihrer Plattformwaage professionellen Service in Form von Wartung, Kalibrierung, Eichung und Reparatur.
  • Individuelle Technologie: Viele unserer Messgeräte werden mit einer von uns programmierten Anwendersoftware ausgestattet, wodurch wir Ihr Messgerät perfekt an die vielseitigen Herausforderungen Ihres Arbeitsalltags anpassen. 
  • Hochklassige Zusatzausstattung: Auf Wunsch statten wir Ihre Plattformwaage mit erstklassigen Zusatzfunktionen wie industriegerechter Funktechnik, freiprogrammierbarem Anzeigegerät oder speziellen Datenschnittstellen aus.
  • Original-Ersatzteile: Bei uns können Sie auch die Reparatur dieser Geräte beauftragen. Um dabei einen gleichbleibend hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten, verwenden wir ausschließlich Original-Ersatzteile.
  • Flexible Beschaffenheit: Unsere Plattformwaagen passen sich perfekt an verschiedene Umgebungsbedingungen an – Sie finden bei uns auch mobile Radlastwaagen, die Ihren Wägeprozess effizienter machen.
Jetzt zu Plattformwaagen beraten lassen

Diese Fragen werden häufig zum Thema Plattformwaagen gestellt:

Plattformwaagen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Modellen. Alle Plattformwaagen bieten jeweils eine glatte, ebene Fläche, auf die das zu wiegende Produkt gestellt werden kann. Unter Plattformwaagen gibt es verschiedene Arten, so fällt hierunter beispielsweise die Tischwaage, die Bodenwaage und die Zählwaage.

Plattformwaagen werden in sämtlichen Branchen für alle Anwendungsbereiche der Wägetechnik eingesetzt. Die häufigsten Einsatzgebiete der Plattformwaagen sind in der Pharma-, Lebensmittel- und Chemie-Industrie. Aufgrund der oftmals rauen Bedingungen in diesen Branchen ist das am meisten verbreitete Waagenmaterial für eine Plattformwaage Edelstahl.

Nicht alle Plattformwaagen sind eichfähig, diese Eigenschaft hängt von verschiedenen Voraussetzungen bei der Konstruktion ab. Wenn Plattformwaagen im eichpflichtigen Verkehr – also im Produktions-, Lager- oder Versandbereich eingesetzt werden, besteht jedoch eine Eichpflicht mit einem Zyklus von zwei Jahren. Das heißt, sobald Plattformwaagen im eichpflichtigen Verkehr Nutzen finden, müssen sie eichfähig sein.

Grundsätzlich ja, die Art der Zertifizierung hängt jedoch vom Anforderungsprofil des Anwenders ab. CE-zertifiziert sind grundsätzlich alle Geräte, konformitätsbewertet (herstellererstgeeicht), wenn das Gerät im eichpflichtigen Verkehr eingesetzt wird, und DAkkS kalibriert, wenn dies von Ihnen gewünscht wird.

Wir beraten Sie gern

Berater für Endkunden
Herr Andreas Huber
089 3681 398 11

Berater für Wiederverkäufer
Herr Giuseppe Cavallo
089 3681 398 17

Oder senden Sie uns Ihre Anfrage:

Jetzt unverbindlich anfragen

Haben Sie Fragen zur Technik oder zu unseren Lieferzeiten und Preisen?

Sie sind Endkunde? Dann freut sich Herr Andreas Huber über Ihren Anruf und Ihre E-Mail.

Herrn Huber erreichen Sie unter +49 (0)89 3681 398 11 oder per E-Mail unter a.huber@as-waegetechnik.de.

Sie sind Wiederverkäufer? Herr Cavallo berät Sie sehr gern telefonisch unter +49 (0)89 36 81 398 17 oder auch per E-Mail: g.cavallo@as-waegetechnik.de.