Eigenschaften von Industriewaagen – so finden Sie die passende Waage!

Welche Eigenschaften von Industriewaagen Prozesse optimieren

Indus­trie­waa­gen wer­den in allen Bran­chen ein­ge­setzt. Sie die­nen längst nicht nur zum Mes­sen von Gewich­ten. Die Eigen­schaf­ten der Waa­gen bestim­men, wie effi­zi­ent, sicher und trans­pa­rent Unter­neh­mens­pro­zes­se ablau­fen. Pas­sen­de Indus­trie­waa­gen tra­gen maß­geb­lich zum Erfolg Ihres Unter­neh­mens bei. Wie Sie die pas­sen­de Waa­ge fin­den, lesen Sie in die­sem Arti­kel.

Arbeitsbereich der Waage definieren

Um die Eigen­schaf­ten der Indus­trie­waa­gen pas­send zu wäh­len, müs­sen Sie zunächst den Arbeits­be­reich der Waa­ge bestim­men. Benö­ti­gen Sie eine Inven­tur­waa­ge, eine Kon­troll­waa­ge oder eine Zähl­waa­ge? Neben grund­le­gen­den Funk­tio­nen, gibt es wei­te­re Eigen­schaf­ten von Waa­gen, die die Effek­ti­vi­tät bestim­men.

Wei­te­re Para­me­ter kenn­zeich­nen die pas­sen­de Waa­ge:

  • Wol­len sie die Waa­ge sta­tio­när ein­set­zen oder muss sie beweg­lich sein?
  • Benö­ti­gen Sie Schnitt­stel­len für den Daten­aus­tausch mit Waren­han­dels- bzw. Com­pu­ter­sys­te­men?
  • Wol­len Sie Arti­kel nach bestimm­ten Kri­te­ri­en sor­tie­ren?
  • Sol­len Ver­pa­ckun­gen mit Über- und Unter­fül­lung erkannt und aus­sor­tiert wer­den?

Eine pas­sen­de Waa­ge erfüllt alle Ansprü­che an die Hard- und Soft­ware­kom­po­nen­ten Ihrer vor­han­de­nen Sys­te­me und Ihrer Pro­zes­se.

Eigenschaften von Waagen in der Industrie

Schwerlastwaagen

Die Boden­waa­ge oder Platt­form­waa­ge eig­net sich für Trans­port­pa­let­ten, Schwer­las­ten und wei­te­re Lade­hilfs­mit­tel. Boden­waa­gen kön­nen sta­tio­när ver­baut oder mobil zum Ein­satz kom­men. Sie sind häu­fig mit einer Daten-Schnitt­stel­le und ver­schie­de­nen Funk­tio­nen wie Stück­zäh­len, Tara oder Hold ver­se­hen.

Zählwaagen

Eine Zähl­waa­ge bestimmt anhand eines Refe­renz­ge­wichts die Anzahl aller Tei­le. Die­se Indus­trie­waa­gen bestehen einer­seits aus einer hoch­auf­lö­sen­den Refe­renz­waa­ge zur genau­en Bestim­mung des mitt­le­ren Stück­ge­wich­tes bei gleich­zei­ti­ger Mes­sung (Stück­zäh­lung) von Mas­sen­tei­len auf der Men­gen­waa­ge.

Preisrechnende Waagen

Im Han­del müs­sen häu­fig Prei­se nach Gewicht berech­net wer­den. Preis­rech­nen­de Waa­gen müs­sen des­halb genau, aus­dau­ernd und com­pu­ter­ge­stützt arbei­ten. Außer­dem benö­ti­gen pas­sen­de Indus­trie­waa­gen im Han­del eine Eichung.

Große Kranwaagen und kleine Hängewaagen

Die Eigen­schaf­ten die­ser Indus­trie­waa­gen ermög­li­chen das Wie­gen klei­ner (Hän­ge­waa­gen) oder gro­ßer und schwe­rer Gegen­stän­de (Kran­waa­gen). Hän­ge­waa­gen kom­men im Han­del und im pri­va­ten Umfeld zum Ein­satz, Kran­waa­gen in der Indus­trie. Hän­ge­waa­gen arbei­ten im Gewichts­be­reich eini­ger Gramm bis hin zu meh­re­ren tau­send Kilo­gramm. Kran­waa­gen arbei­ten im Ton­nen­be­reich.

Mobile Waagen

Wenn Sie nach Indus­trie­waa­gen suchen, um häu­fig an ver­schie­de­nen Stand­or­ten Gewich­te zu mes­sen, hilft Ihnen eine mobi­le Waa­ge. Dabei gibt es auch hier je nach Ein­satz­be­reich unter­schied­li­che Eigen­schaf­ten der Waa­gen. Hand­li­che Model­le wie­gen im Gramm- bis Kil­obe­reich, gro­ße besit­zen unter­schied­li­che Wäge­be­rei­che. Sie ähneln Hub­wa­gen, sind aber mit wei­te­ren Funk­tio­nen aus­ge­rüs­tet. Sie ver­ein­fa­chen und beschleu­ni­gen Arbeits­pro­zes­se erheb­lich.

Kapazität und Genauigkeit

Das Gewicht, wel­ches Sie im Nor­mal­fall wie­gen wol­len, bestimmt pas­sen­de Indus­trie­waa­gen. Eine Mikro­waa­ge wiegt im Bereich weni­ger Mikro­gramm, wäh­rend eine Rad­last­waa­ge meh­re­re Ton­nen misst.

Zu den Eigen­schaf­ten von Indus­trie­waa­gen gehört die Genau­ig­keit. Sie ist ein Zusam­men­spiel von Able­se­ge­nau­ig­keit, Repro­du­zier­bar­keit, Linea­ri­tät und Mess­un­si­cher­heit. Alle Para­me­ter müs­sen zu Ihrer Situa­ti­on pas­sen und soll­ten eng­ma­schig über­prüft wer­den.

Tipp:  Ach­ten Sie dar­auf, dass eine Indus­trie­waa­ge einen Über­las­tungs­schutz auf­weist. Das ver­hin­dert Schä­den an der Waa­ge und sichert eine gewis­se Lang­zeit­ge­nau­ig­keit.

Standort der Waage

Zu den Eigen­schaf­ten von Waa­gen gehört unter ande­rem heut­zu­ta­ge eine gro­ße Robust­heit. Den­noch beein­flusst der Stand­ort Ihre Waa­ge. Vibra­tio­nen, Wind, Feuch­tig­keit, Kor­ro­si­on, elek­tro­sta­ti­sche und elek­tro­ma­gne­ti­sche Ein­flüs­se beein­träch­ti­gen die Mess­ge­nau­ig­keit und die Lebens­dau­er von Waa­gen. Die­se Ein­flüs­se soll­ten Sie wei­test­ge­hend mini­mie­ren.

Der Stand­ort bestimmt außer­dem die not­wen­di­gen Eigen­schaf­ten von Indus­trie­waa­gen. Wäh­rend Stan­dard­waa­gen aus Kunst­stoff, Alu­mi­ni­um­le­gie­run­gen oder Stahl mit nor­ma­len Lackie­run­gen bestehen, benö­ti­gen pas­sen­de Indus­trie­waa­gen mit hoher Schutz­klas­se ande­re Eigen­schaf­ten. Che­mi­sche Bestän­dig­keit, ein höhe­rer Anspruch an Rei­ni­gungs­fä­hig­keit und Hygie­ne oder Umwelt­be­stän­dig­keit erfor­dern Indus­trie­waa­gen aus Edel­stahl. Die­se wer­den bei Bedarf mit Elek­tro­po­li­tur ver­se­hen. Damit ist die pas­sen­de Waa­ge kor­ro­si­ons­be­stän­di­ger und leich­ter zu rei­ni­gen.

Eine wei­te­re Eigen­schaft von Indus­trie­waa­gen ist es, Tem­pe­ra­tur­schwan­kun­gen auto­ma­tisch zu kom­pen­sie­ren. Die­se kön­nen sonst das Mess­ergeb­nis beein­flus­sen. Wenn Sie Waa­gen im zugi­gen Umfeld oder gar unter einem Anzug Räu­men ein­set­zen, sichert ein Wind­schutz die exak­te Mes­sung. Beson­ders Waa­gen mit hoher Auf­lö­sung sind anfäl­lig für Zug­luft.

Kalibrierung, Wartung und Pflege

Zum Erhalt der posi­ti­ven Eigen­schaf­ten von Indus­trie­waa­gen trägt die rich­ti­ge Kali­brie­rung wesent­lich bei. Sie sichert die Wäge­ge­nau­ig­keit. Die AS-Wäge­tech­nik GmbH kali­briert Ihre Waa­gen bei Ihnen vor Ort. Wie oft eine Waa­ge kali­briert wer­den muss, hängt von den Umge­bungs­be­din­gun­gen, der Nut­zungs­häu­fig­keit und unter­neh­mens­in­ter­nen Vor­schrif­ten ab. Die War­tungs­zeit­räu­me vari­ie­ren zwi­schen monat­lich und jähr­lich.

Wie bei jedem Gerät ist eine regel­mä­ßi­ge Pfle­ge Vor­aus­set­zung für eine gleich­blei­ben­de Zuver­läs­sig­keit. Doch auch die Umge­bung der Waa­ge muss sau­ber sein. Wich­tig sind auch die Benut­zer­freund­lich­keit und die Mög­lich­keit, die Waa­ge zu bewe­gen. Schwe­re Wäge­platt­for­men las­sen sich mit spe­zi­el­len Lift­me­cha­nis­men oder mit Rädern bewe­gen, sodass der Bereich unter der Waa­ge gesäu­bert wer­den kann. Zum Be- und Ent­la­den gro­ßer und schwe­rer Wäge­gü­ter leis­ten befahr­ba­re Ram­pen, eine Flach­bett­waa­ge oder ein ver­senk­ter Gru­ben­ein­bau, je nach Anfor­de­rung, wert­vol­le Diens­te.

Tipp: Beach­ten Sie Indus­trie­vor­schrif­ten! Vie­le Indus­trie­zwei­ge ver­fü­gen über inter­ne Vor­schrif­ten, die die pas­sen­de Waa­ge erfül­len muss. Es exis­tie­ren zum Bei­spiel Gerä­te­richt­li­ni­en wie OIML oder NTEP oder Richt­li­ni­en natio­na­ler Orga­ni­sa­tio­nen wie die IEC oder die ISO17025. Hier soll­te sich jeder Unter­neh­mer infor­mie­ren, wel­che Vor­schrif­ten für sein Unter­neh­men gel­ten.

Fazit

Die Eigen­schaf­ten von Indus­trie­waa­gen müs­sen auf die Bedürf­nis­se Ihres Unter­neh­mens abge­stimmt sein. Der Preis allein ist ein schlech­ter Rat­ge­ber für den Kauf.

Hea­der­bild: © Shutterstock/ Dusan Pet­ko­vic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.